„Fairer Freitag“ im April: Osterhasen und Bananen

StzArchiv, Schuljahr 2013/2014

Den Elternsprechtag am Freitag, dem 4. April 2014 nutzte die Projektgruppe „Fairer Handel am Inda“ wieder zu einer Verkaufsaktion. Schon am Vormittag gab es in den Pausen ein kleines Angebot an fair gehandelten Waren für Schüler. Von 15 bis 20 Uhr zog dann ein vergrößerter Stand mit Lebensmitteln und mit kunsthandwerklichen Objekten die Aufmerksamkeit von Eltern und Schülern auf sich. Die Caféteria, angeboten durch eine Klasse 9, schenkte Fairtrade-Kaffee aus und bot zusätzlich verschiedene faire Säfte an. Insgesamt wurden faire Waren im Wert von 240 Euro verkauft. Darunter waren auch Osterhasen, Osterriegel und Ostertäfelchen, die schon Wochen zuvor im Weltladen Aachen eingekauft wurden – faire Saisonartikel sind nämlich auch dort schnell vergriffen.

Besonderes Highlight waren aber ein Schokoladenbrunnen und eine große Kiste Bananen: Ein Kilogramm geschmolzene Schokolade und 18 Kilogramm Bananen verschenkten elf Schüler der Projektgruppe (aus den Stufen 5, 9 und 10) in fünf Stunden an Eltern, Lehrer und Mitschüler. Die jüngsten Schüler der Projektgruppe setzten sich bei der Planung und Durchführung der Aktion besonders ein und stellten eine Bedingung: Wer kostenlos Bananen in den Schokobrunnen tunken und verzehren wollte, musste danach an einer Fairtrade-Umfrage teilnehmen. Für den nötigen informativen Hintergrund hatte diesmal die 6d gesorgt. Im Deutschunterricht hatte sich die Klasse mit Kinderarbeit und fairem und unfairem Kakaohandel beschäftigt, schriftlich kritische Anfragen an bekannte Schokoladenproduzenten gestellt und ihre Arbeitsergebnisse auf Stellwänden festgehalten, die nun den Verkaufsstand rahmten.

Der Verein TransFair e. V., der das Inda-Gymnasium bereits im Mai 2013 zur Fairtrade School ernannt hatte, half mit einem Zuschuss von 45 Euro bei der Finanzierung der Bananenaktion. Über diese Anerkennung und Unterstützung ihrer Arbeit freut sich die Projektgruppe besonders.