Streitschlichtung

Das aktuelle Team der Streitschlichtung

Zur Zeit sind folgende Streitschlichterinnen am Inda-Gymnasium im Einsatz (v.l.n.r.): Johanna, Antonia, Claudia, Christina, Anna, Nora, Gwen und Julia (nicht im Bild).

Warum eine Streitschlichtung am Inda-Gymnasium?

Gewalt hat es in verschiedenen Formen schon immer gegeben. Die aktuelle Jugendforschung zeigt jedoch, dass die Gewaltbereitschaft bei Kindern und Jugendlichen im letzten Jahrzehnt eine neue Qualität angenommen hat.

Konflikte können als Zusammenprall von Interessen, Werten, Aktionen oder Richtungen verstanden werden. Sie sind ein wichtiges Signal, dass etwas nicht stimmt, und bieten eine Chance zur Verbesserung von Beziehungen.

Zentrale Elemente konstruktiver Konfliktbearbeitung sind:

  • Unterscheidung zwischen Mensch und Problem
  • Unterscheidung zwischen Position und Bedürfnis
  • Beachtung der verschiedenen Ebenen eines Konflikts
  • Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung der Kommunikation
  • Suche nach neuen Lösungen

Da es für am Konflikt Beteiligte oft schwer ist, diese Regeln einzuhalten, ist es sinnvoll, eine dritte Person einzuschalten - einen Mediator. Mediation bedeutet die Vermittlung in Konflikten durch unparteiische, neutrale Dritte, die von allen Seiten akzeptiert werden. Mediatoren führen die Konfliktparteien durch einen Klärungsprozess, der die Kontrahenten befähigt, die eigenen Interessen und Gefühle zu erkennen, diejenigen der anderen Seite zu verstehen und gemeinsam eine einvernehmliche Konfliktlösung zu finden.

Vorteile der Streitschlichtung

Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die sich zu Streitschlichtern ausbilden lassen, erlangen vertiefte Kenntnisse über das Wesen der Mediation, über Gründe und Ursachen für Streit und Konflikte sowie über gewaltfreie und selbstverantwortete Lösungsstrategien. Diese Kenntnisse, die absolvierte Ausbildung zum Streitschlichter sowie die konkrete Arbeit als Streitschlichter werden auf dem Zeugnis individuell bescheinigt. Viele Arbeitgeber schätzen Zusatzqualifikationen in den Bereichen Streitschlichtung bzw. Mediation. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die einen Streit haben und die Möglichkeit der Streitschlichtung in Anspruch genommen haben, erhalten möglicherweise Einblicke in die Ursachen des Streits und in die Position und Situation des Kontrahenten; am wichtigsten ist aber, dass sie dazu gebracht werden, selbstverantwortlich und eigenständig ihren Konflikt zu lösen und vertretbare Lösungsmöglichkeiten zu finden.

Folgende Vorteile bieten sich für den Schulalltag:

  • Aus Zeitnot müssen bisher viele Konflikte zwischen Tür und Angel geregelt werden. Ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren können angemessener auf solche Konflikte eingehen.
  • Schülerinnen und Schüler delegieren ihre Konflikte nicht mehr an die Lehrkräfte, sondern lösen diese eigenverantwortlich durch Vermittlung der Mediatorinnen und Mediatoren.
  • Der Unterricht wird entlastet, da die Konflikte nun an anderer Stelle geklärt werden können. Wertvolle Unterrichtszeit kann effektiv genutzt werden.
  • Schwelende Konflikte können vorzeitig angesprochen werden. Eine mögliche Eskalation wird in vielen Fällen verhindert.

Informationen

Der halbjährige Ausbildungskurs zur Mediatorin/zum Mediator wird regelmäßig angeboten und richtet sich an interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 09. Betreut wird die Streitschlichtung von Frau Lippok.

Etabliert hat sich über die Jahre hinweg das externe Fortbildungswochenende der Streitschlichterinnen und Streitschlichter in einem Selbstversorgerhaus in der Eifel. Hier werden Kenntnisse aufgefrischt, spielerische Kooperations- und Kommunikationsübungen mit wechselnden Moderatorinnen und Moderatoren durchgeführt und der im Alltag oft so schwierige Erfahrungs- und Gedankenaustausch gepflegt. Diese Veranstaltung wurde bisher kontinuierlich vom VEFF und damit von der Elternschaft finanziell getragen.