„Triple“ bei Jugend Forscht

StzAktuelles, Archiv, MINT, Schuljahr 2017/2018

Beim diesjährigen Regionalwettbewerb von „Jugend Forscht“ im Forschungszentrum Jülich konnte das Inda Gymnasium drei tolle 2. Plätze verbuchen. Ganz im Zeichen von Magnetismus waren vier Schülerinnen und Schüler sehr erfolgreich unterwegs.

Im Fachbereich Physik zeigte Milena Schmitz (Jg. 7) eine tolle Arbeit über Hallbach-Arrays mit dem Titel „Von magnetischen Streifen zur Railgun“, wobei sie solche selber baute und nachweisen konnte, wie Hallbach-Arrays eigentlich funktionieren.

Im Bereich Technik überzeugte die Jury der Beitrag von Matthias Grief (Jg. 8) und Jannic Kellert (Jg. 8) mit einem Gerät zur „Induktiven Fahrtwindnutzung.“ Sie erhielten auch zwei Sonderpreise und zwar den Sonderpreis „Umwelt“ und den Sonderpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Im Bereich Biologie beschäftigte sich Jan Ehms (Jg. 6) mit Pflanzenwachstum  unter dem Einfluss von Magneten. Er machte erstaunliche Entdeckungen hinsichtlich des möglichen Einflusses von Wechselfeldern.

Die Betreuungslehrkräfte waren Herr Schmitz, Frau Wasmuth und Herr Buschhüter.