Ein Feuerwerk zum Abschluss

StzAllgemein

Eine Ära neigt sich dem Ende zu. Unsere legendäre WK1-Mädchen-Fußball-Mannschaft hatte ihren letzten Auftritt bei den Aachener Stadtmeisterschaften. Vivien, Jana, Ina, Annika, Julia, Chiara, sowie die heute leider verletzte Paula, hatten heute ihren letzten Auftritt im Inda-Dress. Eine unglaublich sympathische, lustige, engagierte, zuverlässige und erfolgreiche Truppe, deren Weg zahlreiche Stadtmeistertitel pflastern, verabschiedet sich, wie sollte es auch anders sein, mit dem Stadtmeistertitel 2018/2019. Das Highlight dieses Weges war sicherlich das Jahr 2016/2017, als man sich nach dem Stadtmeistertitel auch auf dem Tivoli souverän gegen die Kreismeister aus Heinsberg und Aachen-Land durchsetzte und anschließend in Pulheim beim Bezirksfinale nur knapp den Einzug ins Landesfinale verpasste.

Doch glücklicherweise haben wir noch weitere Mädels aus EF und Q1, die unsere WK1 in den nächsten Jahren stark machen werden, so auch heute, gegen das St. Ursula Gymnasium. Edeltechnikerin Daria, Allrounderin Sarah, sowie Zweikampfspezialistin Nicola spielten heute ebenfalls stark auf und werden künftig mit den aufsteigenden WK2-Mädchen das neue Gerüst der WK1 bilden.

Bevor wir zum Spiel kommen, möchte ich an dieser Stelle noch einen großen Dank an den VEFF (Der Verein der Ehemaligen, Freunde und Förderer) aussprechen, der uns einen neuen Trikotsatz gesponsert hat. Ein, in Anbetracht der vielen Schulmannschaften die das Inda Gymnasium in den letzten Jahren stellt, sehr wertvoller Beitrag für unsere Schülerinnen und Schüler. Vielen Dank!

Doch nun zum Spiel. Nach kurzem Abtasten war es Vivien, die in der dritten Spielminute den Torreigen eröffnete. Ein Flachpass von Julia auf Vivien und ein eroberter Ball in der Offensive später, besiegelten deren Hattrick nach 12 Minuten. In der Folge waren es Julia (schöner Schuss in den Winkel), Daria (platzierter Flachschuss) und Ina (ansehnliches Solo), die das halbe Dutzend bereits nach 21 Minuten vollmachten, bevor Lea mit einem Traumtor von der Mittellinie den 1:6-Anschlusstreffer erzielte. Doch noch vor der Halbzeit stellte Daria den alten sechs-Tore-Abstand mit einem satten Flachschuss aus 15m ins untere Eck wieder her.

Die zweite Halbzeit eröffneten Sarah, mit einem Schuss aus der Drehung, erneut Daria mit einem wuchtigen Kopfball nach einer platzierten Ina-Ecke und Vivien nach schönem Zuspiel von Jana zum 10:1. Eine schöne Bogenlampe von Ina führte dann zum 11:1, bevor die heute bärenstarke, aber bislang im Abschluss glücklose, Jana sich endlich in die Torschützenliste eintragen durfte. Dies gelang auch Annika, als sie sich acht Minuten vor Spielende durchtankte und zum 13:1 versenkte. Mit ihrem vierten Tor an diesem Tage, einem satten Volleyschuss, zog Daria mit Vivien in der Torjägerliste gleich, bevor Julia den Schlusspunkt des Tages zum 15:1 setzte. Ein mehr als verdienter Sieg gegen chancenlose Ursulanerinnen und eine standesgemäße Einweihung unserer neuen Trikots. Ein großer Wermutstropfen war allerdings die Verletzung von Nicola, die kurz vor Spielende umknickte und sich, wie sich später herausstellte, das Außenband im Sprunggelenk angerissen hat. Gute Besserung auch nochmal von dieser Stelle aus.

Ein großes Lob, wenngleich es der Spielverlauf nicht vermuten lässt, gebührt den Spielerinnen des St. Ursula Gymnasium. Sie kämpften bis zum Ende, gingen konsequent in die Zweikämpfe und ließen die Köpfe nicht hängen. Angesichts dieses Endergebnisses keine Selbstverständlichkeit.

Tore:

1:0, 2:0, 3:0, 10:1 Vivien

4:0, 15:1 Julia

5:0, 7:1, 9:1, 14:1 Daria

6:0, 11:1 Ina

8:1 Sarah

12:1 Jana

13:1 Annika

Am Ende des Tages bleibt mir nur eins zu sagen:

DANKE FÜR DIE SCHÖNE ZEIT MÄDELS, BLEIBT WIE IHR SEID!

(KOR)